Bitte beachten: Es handelt sich hier um einen Mustertext!
BESTÄTIGUNGSVERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die Anteilseigner der … (Name der Gesellschaft(en))

A. Vermerk über den im Jahresbericht aufgenommenen Jahresabschluss 202X

Unser Prüfungsurteil
Wir haben den Jahresabschluss 202X (oder für ein Teilgeschäftsjahr: für das Jahr endend am 30.06.202X) der … (Name der Gesellschaf(en)) mit Geschäftssitz in … geprüft.
Nach unserer Beurteilung vermittelt der diesem Bericht anliegende Jahresabschluss unter Beachtung von Kapitel 9 Buch 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BW) ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens- und Finanzlage der … (Name der Gesellschaft(en)) zum 31. Dezember 202X (oder bei einem Teilgeschäftsjahr: zum 30. Juni 202X) und der Ertragslage für das Geschäftsjahr 202X.

Der Jahresabschluss besteht aus:

  1. der Bilanz zum 31. Dezember 202X (oder bei einem Teilgeschäftsjahr: 30. Juni 202X)
  2. der Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 202X und
  3. dem Anhang, einschließlich der Darstellung der angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden und sonstiger Erläuterungen.

Grundlage für unser Prüfungsurteil
Wir haben unsere Abschlussprüfung in Übereinstimmung mit dem niederländischen Recht unter Beachtung der niederländischen Prüfungsgrundsätze durchgeführt. Unsere Verantwortlichkeiten gemäß diesen Grundsätzen sind im Abschnitt „Unsere Verantwortlichkeiten für die Prüfung des Abschlusses“ aufgeführt.

Wir sind von … (Name der Gesellschaf(en)) in Übereinstimmung mit den Vorschriften für Wirtschaftsprüfer in Bezug auf die Unabhängigkeit (Verordening inzake de onafhankelijkheid van accountants bij assurance-opdrachten, ViO) und sonstigen in den Niederlanden geltenden Unabhängigkeitsvorschriften, die für unsere Prüfung relevant sind, unabhängig. Darüber hinaus haben wir die niederländischen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften (Verordening gedrags- en beroepsregels accountants, VGBA) beachtet.

Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet

sind, um als Grundlage für unsere Prüfungsurteile zu dienen.

Wesentlichkeitsgrenze
Auf Grundlage unserer professionellen Urteilsbildung haben wir die Wesentlichkeitsgrenze für den Jahresabschluss als Ganzes auf X EUR festgelegt. Die Wesentlichkeitsgrenze stützt sich auf … (näher anzugebender % der relevanten Benchmark, wie zum Beispiel Gewinn, Umsatz oder sonstige Kriterien). Wir berücksichtigen auch Abweichungen und/oder mögliche Abweichungen, die unserer Auffassung nach für die Nutzer der Jahresabschlusses aus qualitativen Gründen wesentlich sind.
Wir haben mit den Aufsichtsbeauftragten vereinbart, dass wir sie über etwaige im Verlauf unserer Prüfung festgestellten Abweichungen über Y EUR verständigen wie auch über geringfügigere Abweichungen, die unserer Auffassung nach aus qualitativen Gründen relevant sind.

Die Kernpunkte unserer Prüfung
In den Kernpunkten unserer Prüfung stellen wir die Elemente dar, die unserem sachverständigen Urteil nach während unserer Prüfung des Jahresabschlusses am wichtigsten waren. Die Kernpunkte unserer Prüfung haben wir mit dem Management kommuniziert, sie bilden jedoch keine vollständige Wiedergabe all dessen, was besprochen wurde.

Wir haben unsere Prüftätigkeiten bezüglich dieser Kernpunkte im Rahmen der Jahresabschlussprüfung als Ganzes bestimmt. Unsere Feststellungen im Hinblick auf die einzelnen Kernpunkte sind in diesem Rahmen zu betrachten und nicht als getrennte Urteile zu diesen Kernpunkten. [Falls zutreffend: In Ergänzung zu der/den im/in den Paragrafen „Wesentliche Unsicherheit hinsichtlich der Fortführung der Unternehmenstätigkeit“ (und/oder „Die Grundlage für unser eingeschränktes Testat“/ „Die Grundlage für unser verweigertes Testat“) dargestellten Angelegenheit(en) haben wir die unten stehenden Punkte als Kernpunkte der Prüfung ausgewählt.]

Die Darstellung eines Kernpunktes umfasst die folgenden Elemente:

  • eine Darstellung des Kernpunktes
  • eine Zusammenfassung der durchgeführten Prüftätigkeiten
  • falls relevant, wichtige Bemerkungen bezüglich der Kernpunkte und
  • falls relevant, ein Hinweis auf die Erläuterung oder Aufführung im Jahresbericht
  1. Erklärung über die im Jahresbericht aufgenommenen sonstigen Informationen

Neben dem Jahresabschluss und unserem Prüfungsvermerk enthält der Jahresbericht die folgenden sonstigen Informationen:

 

  • den Lagebericht
  • die sonstigen Informationen

Aufgrund der unten aufgeführten Arbeiten sind wir der Auffassung, dass die sonstigen Informationen:

  • mit dem Jahresabschluss vereinbar sind und keine wesentlichen Unstimmigkeiten enthalten
  • alle Informationen enthalten, die aufgrund von Kapitel 9 Buch 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BW) vorgeschrieben sind

Wir haben die sonstigen Informationen gelesen und haben auf der Grundlage unserer Expertise und Kenntnisse, die wir aus der Prüfung des Jahresabschlusses oder auf andere Weise erhalten haben, gewürdigt, ob die sonstigen Informationen wesentliche Unstimmigkeiten enthalten. Mit den von uns durchgeführten Arbeiten sind wir den Anforderungen von Kapitel 9 Buch 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BW) und dem in den Niederlanden geltenden Grundsatz 720 nachgekommen. Diese Arbeiten besitzen nicht die gleiche Tiefgründigkeit wie unsere Prüfungsarbeiten bei dem Jahresabschluss. Das Management ist für die Aufstellung des Lageberichts und der sonstigen Informationen in Übereinstimmung mit Kapitel 9 Buch 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BW) verantwortlich.

  1. Beschreibung der Verantwortlichkeiten in Bezug auf den Jahresabschluss
    Verantwortlichkeiten des Managements für den Jahresabschluss
    Das Management (oder eine andere Bezeichnung, wie beispielsweise „Die Geschäftsleitung“) ist für die Aufstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses in Übereinstimmung mit Kapitel 9 Buch 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches (BW) verantwortlich. In diesem Zusammenhang ist das Management für die internen Kontrollen verantwortlich, die das Management als notwendig bestimmt hat, um die Aufstellung eines Abschlusses zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Abschlusses ist das Management dafür verantwortlich, die Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit zu beurteilen, Sachverhalte in Zusammenhang mit der Fortführung der Unternehmenstätigkeit, sofern einschlägig, anzugeben sowie dafür, den Rechnungslegungsgrundsatz der Fortführung der Unternehmenstätigkeit anzuwenden, es sei denn, das Management beabsichtigt entweder, die Gesellschaft zu liquidieren oder Unternehmenstätigkeiten einzustellen bzw. hat keine realistische Alternative dazu. Das Management (oder eine andere Bezeichnung, wie beispielsweise „die Geschäftsleitung“) muss die Ereignisse und Umstände, die zu erheblichem Zweifel an der Fähigkeit des Unternehmens zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit führen, im Jahresabschluss erläutern.

Die Aufsichtsbeauftragten sind für Ausübung der Aufsicht über den Prozess der Rechnungslegung der Gesellschaft verantwortlich.

Unsere Verantwortlichkeiten für die Prüfung des Abschlusses
Unsere Verantwortlichkeit ist es, die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir ausreichende und geeignete Prüfungsnachweise für unser Prüfungsurteil erlangen.

Unsere Prüfung erfolgt mit einem hohen Maß, aber nicht mit absolutem Maß, an Sicherheit. Sie gibt jedoch keine Garantie dafür, dass alle wesentlichen falschen Darstellungen und dolosen Handlungen stets aufgedeckt werden.

Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Abschlusses getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Nutzern beeinflussen. Die Wesentlichkeit beeinflusst die Art, den Zeitpunkt und den Umfang unserer Prüfungshandlungen und unsere Beurteilung der Auswirkungen festgestellter Unstimmigkeiten auf unser Prüfungsurteil.

Wir haben unsere Abschlussprüfung nach pflichtgemäßem Ermessen und mit kritischer Grundhaltung durchgeführt und die niederländischen Prüfungsstandards, ethischen Berufsgrundsätze und Unabhängigkeitsvorschriften beachtet. Unsere Prüfung umfasst u.a. das:

  • Identifizieren und Beurteilen der Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Abschluss, das Planen und das Ausführen von Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch das Erlangen von Prüfungsnachweisen, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten. Im Falle von wesentlichen falschen Darstellungen kann es zu betrügerischem Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigten Unvollständigkeiten, irreführenden Darstellungen bzw. dem Außerkraftsetzen interner Kontrollen kommen.
  • Gewinnen eines Einblicks in das für die Abschlussprüfung relevante interne Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit des internen Kontrollsystems der Gesellschaft abzugeben.
  • Beurteilen der Angemessenheit der vom Management angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie der Vertretbarkeit der vom Management dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.
  • Schlussfolgern hinsichtlich der Angemessenheit der Anwendung des Rechnungslegungsgrundsatzes der Fortführung der Unternehmenstätigkeit durch das Management sowie, auf der Grundlage der erlangten Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, in unserem Bestätigungsvermerk auf die dazugehörigen Angaben im Abschluss aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Bestätigungsvermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass die Gesellschaft ihre Unternehmenstätigkeit nicht mehr fortführen kann.
  • Beurteilen der Gesamtdarstellung, des Aufbaus und des Inhalts des Abschlusses einschließlich der Angaben.
  • Beurteilen, ob der Abschluss die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so abbildet, dass eine sachgerechte Gesamtdarstellung erreicht wird.

Wir erörtern mit den Aufsichtsbeauftragten unter anderem den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger bedeutsamer Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Abschlussprüfung feststellen.

Wir bestätigen den Aufsichtsbeauftragten, dass wir im Einklang mit den für uns geltenden Ethiknormen zur Unabhängigkeit gehandelt haben. Wir unterrichten die Aufsichtsbeauftragten über alle Geschäftsbeziehungen und andere Angelegenheiten, hinsichtlich derer die Annahme vertretbar ist, dass sie unsere Unabhängigkeit beeinträchtigen können und über die damit im Zusammenhang stehenden Maßnahmen zur Gewährleistung unserer Unabhängigkeit.

Wir bestimmen die Kernpunkte unserer Prüfung des Jahresabschlusses auf Grundlage aller Aspekte, die wir mit den Aufsichtsbeauftragten besprochen haben. Wir stellen diese Kernpunkte in unserem Prüfungsvermerk dar, es sei denn, dass das aufgrund der geltenden Gesetze oder Verordnungen verboten ist oder unter außergewöhnlich seltenen Umständen, unter denen die Nicht-Darstellung im gesellschaftlichen Interesse ist.

Ort und Datum

Schreurs Wirtschaftsprüfer & Unternehmensberater

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter

  • Informationen zum Umgang mit Ihren persönlichen Daten finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen